Freddie Mercury
 
 

Freddie Mercury wurde als Farrokh Bulsara am 05.09.1946 in Sansibar geboren. Später änderte er seinen Namen in Mercury dem mythologischen Boten Gottes. Seine Eltern Bami und Jer Bulsara waren Briten. Freddies Vater war in Sansibar britischer Diplomat. Aus diesem Grund besuchte Freddie bis zu seinem dreizehnten Lebensjahr ein Internat. Danach kehrte die Familie Bulsara mit Freddie und seiner Schwester Kashmira nach England zurück.

Dort hatte er es nicht leicht. Freddie fing an am Ealing College of Art Kunst zu studieren und schloss es mit dem Diplom in Kunst und Design ab. Schon zu dieser Zeit interessierte er sich sehr für die Musik. Während seines Studiums spielte und sang Freddie in einer Band mit dem Namen Sour Milk Sea. Später stieg er bei Smile ein.

Am 23.11.1991 erklärte Freddie in einer Pressekonferenz, dass er AIDS habe. Einen Tag später am 24.11.1991 starb er an den Folgen dieser Krankheit.

Freddie Mercury soll ein zurückhaltender Mensch gewesen sein. Das ist kaum zu glauben, wenn man an die Shows und Partys denkt.

 
Als Quelle dienten „Queen & Freddie Mercury“ von Ken Dean und „Queen- The show must go on“ von Kerstin Estherr.

 

zurück